Fazilitäten

Sailor House

Um den Ansprüchen der Freizeitsegler gerecht zu werden hat der Anholter Hafen in den letzten Jahren die Hafeneinrichtungen maßgeblich verbessert.

Mit einer Webkamera geben wir auf dieser Seite den Seglern die Möglichkeit, sich über die jeweiligen Witterungsverhältnisse und die Anzahl von Segelbooten an den Anlegestegen im Anholter Hafen zu informieren. Der Abstand zwischen Anholt und dem Festland ist groß, und diese Dienstleistung ist bei den Freizeitseglern besonders gefragt, ehe sie eine längere Fahrt antreten. Falls Gäste Einwände gegen dieses Verfahren haben, sollten sie sich bitte an das Hafenbüro wenden. An allen Anliegerbrücken und im Sailor House wird über die Kamera informiert.

Die Regeln für die Verwendung von Cookies wurden geändert. Das bedeutet, dass Sie jetzt mehr Möglichkeiten haben, Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen. Diese Regeln müssen wir einhalten. Allerdings machen wir Sie darauf aufmerksam, dass die Webkamera nur dann aktiviert wird, wenn Sie mit der „Ja-Taste“ der Verwendung von Cookies zustimmen. Lehnt man die Verwendung von Cookies ab, werden Sie einige Funktionalitäten auf der Webseite nicht benutzen können.

Das Sailor House beherbergt das Hafenbüro, Küchenräume sowie Toiletten und Waschgelegenheiten.

Im Sailor House befindet sich ebenfalls ein Verkaufsautomat, an dem Sie die Hafengebühren sowie den Strom- und Badewasserverbrauch zahlen können. Der Verkaufsautomat ist täglich rund um die Uhr verfügbar, und Sie können mit Kreditkarte zahlen – das bedeutet große Flexibilität für die Segler und somit auch eine effektivere Bedienung.
Die installierten Stromzähler sorgen dafür, dass die Segler nur für den tatsächlichen Stromverbrauch zahlen.

VERTÄUUNG UND NEUE SCHWIMMSTEGE

Heck-Vertäuungsbojen erleichtern den Seglern die Vertäuung – da ist das Boot auch bei schlechtem Wetter sicher vertäut. Für die Heck-Vertäuungsbojen im Anholter Hafen wurden besondere Spieße entwickelt, die in den Hafengrund getrieben werden und sich festkeilen, damit die Boje den Zugbewegungen der Boote widersteht. Die Bojen sind 3 m hoch, 1 m davon ragt über die Wasseroberfläche. Für die Segler sind sie deshalb leichter zu fassen, ohne Gefahr zu laufen, die Boote zu beschädigen.

2016 wurde die Marina mit neuen, sicheren und komfortablen Schwimmstegen modernisiert. Gleichzeitig wurde die Anzahl von Anlegeplätzen auf 250 erweitert. An allen Stegen wurden Wassersäulen montiert, und die Stromsäulen wurden mit LEDs versehen, die für eine sanfte und gemütliche Beleuchtung während der dunklen Sommerabende sorgen.

In den Sommerferien herrscht reger Verkehr im Hafenbecken. Die isoliert gelegene Insel im Kattegat ziehet wie ein Magnet Segler an, die sich vor Fahrten ohne Land in Sicht nicht fürchten. Eine Fahrt nach Anholt ist auf vielerlei Weise auch eine Zeitreise, wo Natur, Ortsansässige und die vielen Sommergäste sich einen einzigartigen Teil Dänemarks teilen.

Grill

Wenn es das Sommerwetter erlaubt, zünden wir den großen Grill vor dem Sailor House an. Dies ist ein guter Service für die Segler und soll zudem verhindern, dass Einweggrills auf den Stegen hinterlassen werden. Es ist ein gefragtes Angebot, und man sollte deshalb schnell einen Tisch finden, ehe die Kaiserhummer und Steaks auf den Grill gelegt werden.

Das Angebot auf Anholt umfasst auch:

• Benzin/Diesel
• Fahrradverleih
• Gas
• Einkauf
• Waschsalon
• Schiffsbedarf
• Restaurant
• Wi-Fi

MarinaGuide

Anholt ist auch in der Segler-Guide MarinaGuide beschrieben, die während des ganzen Sommers Newsletter mit Events in den Häfen versendet. Weitere Auskünfte erhalten Sie hier: marinaguide.dk