Vorbereitungen für mehr Platz

Bauarbeiten und Vorbereitungen für mehr Platz im Anholt Hafen

Die steigende Nachfrage und Beliebtheit der Insel Anholt bei Jachteigentümern führt phasenweise zu neuen Spitzenbelastungen. Hafenmeister Klaus Jensen erlebt mit, dass es geschäftig zugeht im Anholt Hafen – wie es derzeit auch in anderen Jachthäfen der Fall ist. Unter anderem legen hier auch mehrere größere Schiffe an. Nun investiert der Hafen in einen neuen Landesteg, um dem steigenden Zulauf gerecht zu werden.

„Wer im Hafen Anholt anlegt, dem möchten wir auch ein gutes Erlebnis bescheren – unabhängig von der Saison oder Größe des Boots“, betont Klaus Jensen.

„Durch diese neuen Maßnahmen möchten wir sowohl den Passagieren kleinerer Jachten, die hier anlegen, um die Aussicht zu genießen, als auch den Besitzern größerer Schiffe gerecht werden, die etwas mehr Platz benötigen. Wir möchten, dass dieser neue Steg als eine Art Puffer für die großen Boote eingesetzt werden kann.“

Nicht die Kapazitäten werden gesteigert, sondern das Platzerlebnis optimiert

Klaus Jensen betont, dass es nicht darum geht, die Kapazität zu steigern, sondern darum, den Hafen anders zu organisieren, um den Gästen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Dem Hafenmeister ist bewusst, dass genug Platz vorhanden sein muss, um eine gemütliche Hafenatmosphäre zu schaffen – wobei zu berücksichtigen ist, dass hier unterschiedliche Bootstypen anlegen. Langfristig verfolgt der Anholt Hafen weitere Pläne, um eine Quermole zu bauen, die optimalen Schutz im äußeren Hafenbecken bietet, in dem der Steg angelegt werden soll.

Auf den Bildern sind die Bauarbeiten bei den einleitenden Vorbereitungen zu sehen, wobei unter anderem Pfähle für den Steg eingeschlagen werden.

Der Hafen bereit sich auf die Saison 2023 vor

Wenngleich die Arbeiten bereits begonnen haben und sich sicherlich schon einige auf die neuen Möglichkeiten freuen, steht noch ein langer Prozess bevor, bis das Projekt abgeschlossen ist. Die Finalisierung des neuen Schwimmstegs wird zur Saison 2023 erwartet. 2022 werden der Hafenmeister und sein Team auf Anholt weiterhin ihr Bestmögliches tun, um den Gästen ein tolles Erlebnis zu bescheren.

„Wir werden unser Bestes geben, damit sich alle unsere Gäste hier wohlfühlen“, sagt Klaus Jensen abschließend.

Die Neuerung aus dem letzten Jahr sind auf positive Resonanz gestoßen

Im vergangenen Jahr wurden im Hafen viel investiert und erneuert, um den Nutzern und Gästen moderne Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Unter anderem wurde der gesamte Grillbereich modernisiert und auch das renovierte Sailor House ist auf äußerst gute Resonanz gestoßen.

Das Hafenleben erfreut sich zunehmender Beliebtheit

Das steigende Interesse, Dänemark und die vielen schönen Inseln des Landes zu erleben, ist auch auf Anholt zu spüren. Die natürlich schöne Insel im Kattegat wartet mit besonderen und einzigartigen Erlebnissen auf. Natur und Meer sind nunmal ein echter Publikumsmagnet. Die frische Luft, das Dünengebiet „Ørkenen“, die kinderfreundlichen Badestrände und das Klima, das günstiger ausfällt als an anderen Ferienzielen, sind das, was diese Insel so besonders macht. Auf Anholt – der entlegensten Insel Dänemarks – verbringt man typischerweise ein paar Tage, um die Insel, die Natur und die herrliche Stimmung zu genießen, die sich überall im Hafen und entlang der Landestege verbreitet. Und auch in Zukunft wird sich der Anholt Hafen dafür einsetzen, den idealen Rahmen für ein paar herrliche Bootsferien zu bieten.